1.Spieltag 19/20


Es geht wieder los! Die neue Handball-Bundesliga Saison 19/20 ist endlich gestartet! Zu allen bisherigen Spielen gibt es einen kleinen Bericht für euch:

SC Magdeburg – HBW Balingen-Weilstetten 38:26 (17:12). Die Meister der letzten Zweitliga-Saison hatten insgesamt keine große Chance, in Magdeburg Punkte zu entführen. Lediglich bis zur 22.Minute hielten die Gallier von der Alb sehr gut mit. Dann gab Magdeburg mächtig Gas und es wurde schnell deutlich. Balingen hat nach Vladan Lipvovina auch noch Filip Taleski aus Mannheim verpflichtet. Echt starke Transfers. Allerdings hatte Taleski einen katastrophalen Tag und vergab alle Würfe (0/9). Überragender Akteur auf Seiten der Magdeburger vor knapp 6000 Zuschauer war Marko Bezjak (6/7 Tore, 4 Assists, 2 Steals).

HSG Wetzlar – TBV Lemgo-Lippe 28:32 (17:15). Ist der Auswärtssieg der Ostwestfalen in Wetzlar eine dicke Überraschung? Eigentlich nicht. Allerdings muss man dazu sagen, dass Lemgo immer noch einige Verletzungssorgen aus der Vorsaison hat. Tim Suton konnte aber endlich wieder mitwirken. Bei Wetzlar lief besonders über die Außenbahn überhaupt nichts. Holst (3/7) und Björnsen (1/3) hatten schon deutlich bessere Tage. Anders beim TBV. Neuzugang Bobby Schagen erzielte zwölf(!) Treffer. Mr. 100%! (12/12, 3/3 7M). Auch der andere Neuzugang, Bjarki Mar Elisson machte ein gutes Spiel. (7/9). Bei den Hessen war Stefan Cavor am erfolgreichsten (5/8 Tore, 4 Assists).

HSG Nordhorn-Lingen – Bergischer HC 21:26 (12:13). Der Überraschungsaufsteiger der letzten Saison gab sich keine Blöße beim neuen Aufsteiger aus Nordhorn. In den letzten 15 Spielminuten zog der BHC an und konnte es einen kleinen aber konstanten Vorsprung erarbeiten. Die meisten Tore im Spiel fielen von den Aussenpositionen. Nordhorns Pavel Mickal (7/8) und Neuzugang Robert Weber (6/9), sowie die Bergischen Arnor Gunnarsson (6/8) und Jeffrey Boomhouwer (6/11). Erfolgreichster Schütze aus dem Rückraum war Linkshänder Philipp Vorlicek von der HSG Nordhorn mit vier Treffern (4/6).

SC DHfK Leipzig – Füchse Berlin 24:23 (10:14). Anhand des Halbzeitstandes ist zu erkennen, das die Leipziger überhaupt nicht in die Partie gefunden haben. Umso bemerkenswerter ist die Aufholjagd. Coach Haber hatte im Vorfeld bereits angekündigt, dass seine Jungs in diesem Spiel emotional nicht zu besiegen sind. Der gute sollte recht behalten. Den Siegtreffer erzielte Rechtsaußen Lucas Krzikalla (2/3). Berlin hatte seine besten Spieler in Hans Lindberg (10/14) und Nationalspieler Fabian Wieder (6/8 Toren und überragenden 8 Assists). die Leipziger haben ihre Tore fair verteilt. Alleine die Rückraumspieler um Weber, Mamic Janke und Semper trafen je viermal aus dem Feld. Marko Mamic ist eine überragende Verpflichtung und wird den Leipzigern noch sehr wichtig werden.

THW Kiel – Frisch Auf! Göppingen 31:24 (15:14). Zu diesem Spiel gibt es wenig überraschendes zu berichten. Der THW Kiel, beim Bundesliga Heimdebüt von Filip Jicha, gewann am Ende doch sehr souverän mit 7-Toren-Differenz. Bis zur Pause spielte Göppingen noch super mit. Die erfolgreichsten Torschützen im Spiel waren Niclas Ekberg (8/8), Nikola Bilyk (7/11) und Göppingens Marcel Schiller (7/12). Für den THW geht es nun direkt weiter nach Saudi-Arabien zum Super Globe. Für Göppingen wird es in Zukunft sicherlich lösbarere Aufgaben geben.

Die Eulen Ludwigshafen – Rhein-Neckar Löwen 23:26 (11:11). Das war knapp! Die Mannheimer Löwen haben sich verdammt schwer in Ludwigshafen getan. Beide Teams waren über einen Großteil des Spiels gleichauf. Erst die letzte Viertelstunde setzten sich die Löwen leicht ab. Die Eulen mit einem super Kampf und viel Herz. Von Mannheim werden wir aber sicher noch bessere Partien sehen. Auf Löwen-Seite war Neuzugang Uwe Gensheimer mit sieben Treffern (7/8) und Jerome Müller mit fünf (5/6) Treffern die erfolgreichsten Werfer ihrer Teams.

TSV Hannover-Burgdorf – GWD Minden 36:30 (19:15). Recht klare Angelegenheit in Hannover. In einem Torreichen Spiel gewann Hannover recht deutlich gegen den Konkurrenten aus Minden. Warum? Weil Mindens Abwehrleistung gegen Null tendierte. Savvas Savvas hat endlich sein für GWD aufblitzen lassen (8/11 Tore aus dem Rückraum). Überragender Mann für die Recken war Stratege Morten Olsen. Acht Tore und acht Assists sind beeindruckend (8/9).

MT Melsungen – SG Flensburg-Handewitt 19:24 (11:13). Der Deutsche Meister gewinnt im Topspiel des 1.Spieltag direkt in Kassel. Flensburg hat das Spiel, besonders in Hälfte zwei, dominiert. Besonders gefallen hat uns erneut Johannes Golla. Der Kreisläufer wechselte zu Beginn der letzten Saison von Melsungen nach Flensburg. Mit dem Karriereende von Tobias Karlsson ist Golla nun auch in der Abwehr noch wichtiger geworden. Melsungen muss sich definitiv steigern, wenn man mehr als in der vergangenen Saison erreichen will. Tobias Reichmann (6/9) und Neuzugang Kai Häfner (6/11) trafen je sechsmal. Spielmacher Johannessen (5/6) traf fünfmal, Golla viermal (4/4).

Das letzte Spiel des 1.Spieltags zwischen dem HC Erlangen und den TVB Stuttgart findet am Donnerstag den 29.08.2019 in der Arena Nürnberger Versicherung.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s