TuS N-Lübbecke – HSG Krefeld 24:19 (12:6)

Am gestrigen Freitag den 13. September waren wir wieder Live vor Ort in Lübbecke. Aufsteiger Krefeld kam ohne Punkte nach Ostwestfalen, während Nettelstedt mit 3:3 Punkten den ersten Heimsieg im zweiten Spiel vor heimischer Kulisse benötigt.

Die ca. 1000 Zuschauer in der alten Kreissporthalle sahen den ersten TuS-Treffer erst in der 7. Minute. Beide Mannschaften taten sich zu Beginn des Spiels etwas schwer, was auch die wenigen Tore in der gesamten ersten Hälfte verdeutlichen. Besonders Peter Tatai sorgte aus Nettelstedter Sicht dafür, dass der TuS die Krefelder mit nur 6(!) erzielten Treffern in die Kabine schickte. Besonders auffällig: Die Mannschaft der HSG verfügt nicht gerade über großgewachsene Rückraumspieler in ihrem Kader. So wurde häufig bis kurz vorm Zeitspiel der Ball im eigenen Angriff gehalten und durch einige verdeckte Würfe die Treffer erzielt.

Im zweiten Durchgang hatte Nettelstedt häufig Probleme mit der 5:1 Deckung der Krefelder. Marian Orlowski und Valentin Spohn hatten dennoch aus der Distanz die meisten Erfolge aus dem Rückraum. Spielmacher Roman Becvar war wieder sehr beweglich im Angriff, verpasste es jedoch häufig, Lücken im 1vs1 zu reißen. Kritisieren müssen wir auch das Spiel über den Kreis. Die Nettelstedter Kreisläufer Patryck Walczak und Moritz Schade verhungerten fast am gegnerischen Kreis. Warum? 0(!!) Würfe der beiden im gesamten Spiel! Da müssen einfach bessere Anspiele und Spielzüge für die Kreisläufer gespielt werden. Sicherlich eine der Aufgaben für Coach Emir Kurtagic in den nächsten Tagen.

Die HSG kam nach der Pause hingegen gut aus der Kabine und verkürzte den Vorsprung beim 14:17 aus Krefelder Sicht bis auf drei Tore. Im Anschluss kontrollierte der TuS jedoch wieder weitestgehend die Partie. Einem Treffer vom Kreis gab es allerdings auch für Krefeld nicht. Dominic Luciano scheiterte bei seinem Versuch an Peter Tatai. Der TuS siegte am Ende hochverdient mit 24:19 und steht nun bei 5:3 Punkten. Für Krefeld geht es diese Saison nur um den Klassenerhalt, alles andere wäre mit ihrem Etat zwischen 700-800k auch utopisch. Wir wünschen der HSG viel Erfolg in den nächsten Spielen. Erfolgreichste Werfer im Spiel mit je sechs Treffern waren Valentin Spohn (6/9) und Peter Strosack (6/7).

Nettelstedt tritt am 21. September beim schweren Auswärtsspiel in Dormagen an. Krefeld empfängt in der Glockenspitzhalle den EHV Aue.

2 Kommentare zu „TuS N-Lübbecke – HSG Krefeld 24:19 (12:6)“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s