Frisch Auf! Göppingen – gute Saison bestätigen

Grüßt euch! Heute mit einem neuen Beitrag zu den Schwaben aus Göppingen. Die vergangene Saison war die beste seit 15/16. Göppingen konnte die Hälfte ihrer Spiele gewinnen und hatte bis zum Schluss die Chance noch in den EHF-Cup einzuziehen. Einen erneuten Versuch wird man nun wieder starten.

Zur Kadersituation: Mit Ritterbach (Minden), Damgaard (Holstebro), Prost (Wilhelmshaven) und Schöngarth (Hamburg) hat man vier Spieler abgegeben. Der Wechsel in die 3.Liga von Prost klingt durchaus überraschend. Dennoch konnte er dort einen Vierjahresvertrag unterschreiben, welches wohl sein letzter Vertrag mit guten Konditionen und langer Laufzeit sein sollte. Schöngarth hat Leistungsmäßig deutlich abgebaut und hat eine katastrophale Saison hinter sich. Er hat zwar weiterhin einen guten Wurf, viel mehr aber auch nicht. Ritterbach war lange verletzt und wird nun sein Glück in Minden versuchen. Damgaard gab früh seinen Wechsel in die Heimat bekannt. Alles in allem keine schwerwiegenden Abgänge aus Göppinger Sicht.

Zu den Neuzugängen: Uhr Kastelic wird Primoz Prost im Tor ersetzen. Er kommt aus Zagreb und wird zusammen mit Daniel Rebmann das Gespann bilden. Wir sind gespannt, wie sich Kastelic an die Bundesliga gewöhnt. Nicolai Theilinger kommt vom Rivalen aus Erlangen. Der Linkshänder ist im Rückraum Zuhause und kennt die Bundesliga. Eine große Eingewöhnungszeit wird er nicht benötigen. Zum Schluss kommt noch Till Hermann vom MTV Großenheidorn aus der Oberliga und ersetzt Ritterbach. Ein Riesen Schritt für Hermann, der in einem Probetraining überzeugte und einen Zweijahresvertrag unterschrieb.

Göppingen befindet sich nun mitten in der Vorbereitung und konnte am Wochenende einen Turniersieg verbuchen. Man gewann das hochklassige Marktplatzturnier in Theilingers alten Heimat in Esslingen. Im Finale besiegte man die MT Melsungen mit 28:24. Weitere Teilnehmer waren Lemgo, Schaffhausen, Erlangen und Bietigheim. Sebastian Heymann weilt unterdessen noch bei der U21-EM, der gestern 4 Tore beim 29:20 Sieg gegen Norwegen beisteuerte. Vor dem Trainingslager in Lauterbach findet noch das Turnier in Altensteig statt. Dort kann es im Halbfinale und in den Finalspielen zu Duellen mit Wetzlar, Stuttgart, Bietigheim, Balingen oder dem FC Porto kommen.

Aus finanzieller Sicht konnte man einen weiteren Sponsor gewinnen. Liqui Moly, der Schmierstoffspezialist aus Ulm, ist nicht nur als neuer Namensgeber der HBL eingestiegen, sondern auch als A-Sponsor in Göppingen. Glückwunsch dazu.

Wir schätzen Göppingen mindestens genauso stark ein, wie in der vergangenen Saison. Genauer gesagt, sehen wir nach 34 Spielen zwei bis vier Punkte mehr auf dem Konto. Man wird sich mit Erlangen, Hannover und dem Bergischen HC um die Plätze 7-10 streiten.

TSV Hannover-Burgdorf – das war nichts!

Nach der Saison ist vor der Saison, oder wie war das noch gleich?

Herzlich Willkommen zu einem kleinen Saisonrückblick 18/19 und einer Vorschau zur kommenden Saison.

Der TSV Hannover-Burgdorf, auch genannt die „Die Recken“ (ja, klingt immer noch eigenartig..), hat uns mit der letzen beendeten Serie einige Fragen in den Raum gestellt. Die wohl deutlichste Frage ist wohl:

Wie ist es möglich, mit diesem super Kader nur auf Platz 13, mit 26:42 Punkten und einem Torverhältnis von -25 zu landen???

Berechtigte Frage! Fakt ist: es ist einiges schief gelaufen in Burgdorf. Schließlich hatte man einen Kader, der locker(!) für Platz 7-9 reichen müsste. Wenn man sich die erste Offensiv-Reihe mit Ugalde, Böhm, Olsen, Häfner, Kastening und Brozovic anschaut, dann ist klar, das man in die angesprochenen Tabellenregionen hingehört und nicht im Niemansland auf Platz 13. Dazu kommt die zweite Reihe: Lehnhoff, Patrail, Atman, Cehte, Johannsen, Pevnov. Dazu kommt die Abwehr-Verpflichtung Srsen, der übrigens nach einem Jahr wieder gehen darf, plus gute und spannende Youngster, wie Thiele, Krone, Feise, Büchner oder Mävers.

Leider hat auch Hannover das Verletzungspech eingeholt und so vielen Patrail und Atman lange aus. Mit letzterem wurde der Vertrag aufgelöst, mit Mait Patrail um ein Jahr verlängert. Mit Mait haben wir Anfang Dezember noch in der Lübbecker Merkur-Arena gesprochen. Er durfte sich ein eigenartiges Unentschieden zwischen Nettelstedt und Hüttenberg anschauen und genoss dabei ein kulinarisches Barre-Pilsener.

Zur Zukunft: mit Domenico Ebner kommt ein Torwart aus Bietigheim, der gezeigt hat, dass er in die Fußstapfen von Martin Ziemer treten kann, den es nach Berlin zieht. Der Top-Transfer wurde vor kurzem erst eingetütet. Für Kai Häfner (Melsungen), kommt Ivan Martinovic vom Absteiger aus Gummersbach. Der Kroate und gebürtige Wiener wird wohl keine Anpassungsschwierigkeiten haben und zusammen mit Cehte ein sehr gutes Duo auf RR bilden. Dazu kommt mit Alfred Jönsson ein ganz junger Schwede von Lugi HF, der auf RL, sowie RM einsetzbar ist. Neben den bereits angesprochenen Spieler verlassen noch die Burgdorfer Legenden Lars Lehnhoff, sowie Torge Johannsen den Verein aus Niedersachsen.

Fazit: Hannover wird in der kommenden Saison einen einstelligen Tabellenplatz belegen. Alles andere wäre eine Katastrophe und nicht zu erklären.