MT Melsungen – Umbruch eingeleitet

Willkommen zu einem neuen Beitrag. Dieses mal schauen wir nach Kassel, genauer gesagt nach Melsungen.

Wer die Saison 18/19 als Tabellenfünfter beendet und in der neuen Saison im EHF-Cup startet, der hat scheinbar alles richtig gemacht, oder etwa nicht?

Allein vom Tabellenplatz her hat die Melsunger Turngemeinde alles richtig gemacht. Finanziell sieht es zudem sehr gut aus. Dank des Hauptsponsors B.Braun Melsungen AG, ein Pharma- und Medizinbedarfs Unternehmen. Wer schon mal als Patient im Krankenhaus war wird merken, dass fast alle Produkte der klinischen Versorgung von der Firma Braun stammen.

Zurück zum sportlichen: Die MT hatte in der letzten Saison einen starken Kader und hat sich intern sicher als Ziel gesetzt, mehr wie Platz 5 zu erreichen. Warum das nicht geklappt hat? Dafür gibt es mehrere Gründe. z.B. das Nationalspieler und Top-Shooter Julius Kühn verletzt ausfiel. Auch das die beiden Linkshänder im rechten Rückraum, Michael Müller und Simon Birkefeldt eine wirklich schlechte Saison hatten. Auch der Neuzugang auf Mitte, Domagoj Pavlovic, verletzte sich schwer im Spiel gegen den THW Kiel. Positiv sei allerdings erwähnt, dass Torhüter Nebojsa Simic und Mittelmann Lasse Mikkelsen eine überragende(!) Saison gespielt haben. Ohne diese Leistungen wäre wohl sogar der EHF-Cup-Platz verspielt worden!

So hatte man im Vergleich zu den davor platzierten Teams aus Mannheim, Magdeburg, Kiel und Flensburg einfach keine große Chance in deren Nähe zu kommen. Am Ende wurde es bis zum Schluss spannend und man musste mit Berlin, Göppingen und dem Bergischen HC einem Vierkampf liefern.

Zum Umbruch: Die Melsunger haben sich nach der Saison von langjährigen Spielern getrennt. Die beiden Müller-Zwillinge verlassen Melsungen. Linkshänder Michael geht zur Konkurrenz nach Berlin zu den Füchsen. Auch Bruder Philipp wechselt in den Osten und schließt sich Leipzig an. Beide Müllers verstärken somit die Abwehr ihrer neuen Teams. Zudem wechselt Simon Birkenfeld nach Schweden zu IFK Kristianstad. Somit gibt es zur neuen Saison einen komplett neuen Linkshänder-Rückraum. Mit den Neuzugängen Kai Häfner und Stefan Salger hat man sich unserer Meinung nach deutlich, im Vergleich zum Vorjahres-Duo, verstärkt. Zudem betreibt man in Melsungen eine hervorragende Jugendarbeit, wo erneut einige Talente an den Profikader heranrücken, oder mit Doppelspielrechten ausgestattet werden, wie in Vergangenheit z.B. mit Dimitri Ignatow, der erneut hinter Tobias Reichmann die zweite Rechtsaußen-Position bekleidet.

Unserer Meinung nach wird man erneut Platz 5 erreichen. Allerdings wird man für eine Europapokal-Teilnahme nicht bis zum letzten Spieltag kämpfen müssen! Die Champions-League Plätze sind noch zu weit weg. Spannend wird es dann 20/21. Mit Heinevetter und Simic hat man dann ein überragendes Torhüter Duo. Zudem wird es spannend, welche Spieler die MT verlassen müssen und welche Stars neu verpflichtet werden. Der Vertrag von Allrounder Timm Schneider läuft beispielsweise 2020 aus. Vielleicht muss auch jemand gehen, dessen Arbeitspapier noch länger gültig ist. Auch Coach Heiko Grimm sollte sich nicht zu viele Patzer erlauben.